Was ist Pulverbeschichtung?

Was ist Pulverbeschichtung?

Das Pulverbeschichten ist ein Beschichtungsverfahren, bei dem ein in der Regel elektrisch leitfähiger Werkstoff mit Pulverlacken beschichtet wird. Dabei wird das Pulver elektrostatisch oder tribostatisch auf den zu beschichtenden Untergrund aufgesprüht und anschließend eingebrannt. Im Vorfeld ist das Werkstück gut zu entfetten und gegebenenfalls mit Korrosionsschutz zu behandeln. Heutzutage können die Einbrenntemperaturen, je nach Anwendungsfall, stark variieren. Typische Einbrennbedingungen liegen zwischen 140 und 210 °C. Es werden heutzutage verschiedene Bindemittel eingesetzt, typisch sind jedoch Pulverlacke auf Basis von beispielsweise Polyurethan-, Epoxid- oder Polyesterharzen. Wegen des Einbrennens wird eine dauerhafte Anhaftung (rein mechanische Verklammerung) und eine gleichmäßige dichte Beschichtung erreicht, was teils durch Koagulation (quasi Versintern), teils durch Anschmelzen der Partikel erfolgt.
Das Pulver verschmilzt an der Oberfläche zu einer Kunststoffschicht, da das Werkstück durch die Hitze das Pulver zum Schmelzen bringt.

Was sind die Vorteile von Pulverbeschichtung?

Umweltfreundlich (weil keine Lösungsmittel)
Sehr hoher Korrosionsschutz, bis zur Korrosionsklasse C5 möglich
Hohe mechanische Widerstandsfähigkeit
Hohe Verformbarkeit
Chemikalienbeständig
Hohe Witterungsbeständigkeit
Gute elektrische Isolationseigenschaften
Sehr gute elektrische Ableiteigenschaften möglich
Gute antibakterielle Eigenschaften möglich

Wie haftet das Pulver am Werkstück?

Das Pulver wird mit einem speziellen Pistolen-System aufgetragen. Diese Pistolen erzeugen mit Hilfe von Hochspannung ein Corona-Ladungsfeld mit negativer Ionen Orientierung. Der Effekt ist ähnlich dem Ansammeln von Staub (in diesem Fall Farbpigmente) auf einem Ferneseher.

Was passiert wenn ich verchromte Teile zum beschichten bringe?

Wenn die Teil verchromt sind, wird die obere Lage Chrom mit Hilfe von Sandstrahlen angestrahlt. Übrig bleiben die Kupfer und Nickel Schichten. Die Qualität dieser Schichten werden dann untersucht (auf gute Adhäsion) und bilden anschließend eine gute Basis für Pulverlack. In einigen wenigen Fällen muss vorher chemisch entchromt  werden

Wie sollte ich die Oberflächen vorbehandeln, bevor ich es zum Beschichten gebe?

Gar nicht! Wir übernehmen alle Arbeiten, da wir sonst kein Vertrauen in die Oberfläche haben. (Wurde wirklich gut entfettet?) Wir können ansonsten keine Garantie für die Qualität übernehmen. Bringen sie uns die Teile gut gereinigt (Felgenreiniger etc.) und frei von Schmutz, das hilft den Preis niedrig zu halten- den Rest machen wir.)

Können nicht metallische Objekte pulverbeschichtet werden?

Ja, aber nicht bei uns. Es können Glas, Plastik, Porzellan Holz und andere Werkstoffe beschichtet werden, dazu werden aber wiederum andere Parameter und Lacke verwendet. Wir beschränken uns auf Aluminium, Stähle und andere leitende Metalle.

Ist Pulverbeschichtung besser als Nasslack?

Pulverbeschichtung hat andere Eigenschaften: Die Beschichtung ist meistens dicker, widerstandsfähiger gegen Steinschlag, langlebiger, und farbgetreuer als Nasslack. Nasslack hat allerdings die Eigenschaft eine etwas bessere "Glattheit" zu erzeugen. Man muss also genau unterscheiden für welches Anwendungsgebiet man eine Veredlung benötigt. Hoch beanspruchte Teile wie Fahrwerksteilem Felgen, Fußrasten, Hebel und dergleichen sollten also unbedingt Pulverbeschichtet werden. Eine Motorhaube hingegen sollte natürlich mit herkömmlichen Nasslack lackiert werden.
 

Benutzen Sie recyceltes Pulver?

Nein, wir nehmen immer 100% neues, frisch abgepacktes Pulver.

Sind Sonderfarben und Klarlack möglich?

Ja, nahezu alle Farben, Texturen und Klarlacke sind möglich. Auch Zweischicht-Lacke sind möglich. Klarlack über einen normalen RAL Ton ist zum Beispiel sinnvoll. Die Oberfläche wird widerstandsfähiger. Wir haben viel Beispiele vor Ort um sich ein Bild zu machen. Auch farbige Klarlacke über Chrom sind möglich.

Wie teuer ist Pulverbschichtung?

Pulverbeschichtung ist ungefähr so teuer wie Nasslackbeschichtungen. Festpreise sind allerdings nicht möglich, da jedes Teil anders ist und in anderen Zuständen bei uns ankommt, was wiederum veränderten Arbeitsaufwand bedeutet. Felgen liegen generell bei 60 bis 90 Euro pro Felge (je nach Größe, Zustand, Anzahl der Speichen, Farbe etc). Ventilsdeckel liegen zwischen 40 und 55 Euro. Kleinteile ab 5-10 Euro. Zweischichtlack kosten ca. 20% zusätzlich zu den oben genanntem Preisen. Günstiger wird es wenn mehrer Teile gleichzeitig lackiert werden. Kosten entstehen wenn wir einen Farbwechsel in unseren Anlagen vornehmen müssen. Also wird es günstiger wenn man mehrere Teile in der gleichen Farbe machen lässt. Siehe Preise

Wie wird entlackt und wie lange dauert alles zusammen?

Wir entlacken entweder chemisch im Tauchbad oder die Teile werden gesandstrahlt / glasperlengestrahlt. Das Verfahren hängt je nach Zustand des ursprünglichen Lackes ab. Wir entscheiden das Vor Ort. Die Kosten für das chemische entlacken sind dann im Preis inbegriffen. Das chemische Entlacken greift die Oberfläche nicht an und ist besonders schonend für das Werkstück. Grundsätzlich wird für das chemische Entlacken eine Woche benötigt, danach benötigen wir noch mal 1-2 Wochen Zeit um eine Qualitativ hochwertige Oberfläche zu liefern.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© - Pulverbeschichtung Hamburg PBH GmbH google-site-verification: google9494ecdeae3add73.html